Die Insel Montecristo

Die Insel Montecristo

Die Insel Montecristo gehört zur Gemeinde Portoferraio auf der Insel Elba in der Provinz Livorno. Mit einer Fläche von nur 9 km2 ist sie eines der noch wenigen Paradiese dieser Welt.

Blick auf Montecristo von der Insel Korsika

Blick auf Montecristo von der Insel Korsika

Über Jahrhunderte hinweg war die Insel Montecristo Zufluchtsort von Piraten und Eremiten. Zu Beginn des 7. Jahrhunderts wurde von Papst Gregor I. ein Benediktinerkloster das Monastero di San Mamiliano gebaut, dessen Ruinen noch heute zu besichtigen sind.
Im Jahre 1814 machte Napoleon Bonaparte aus Montecristo einen Militärstandort, der dort bis im Jahre 1833 blieb. Die beiden deutschen Einsiedler Augustin Eulhardt und Joseph Keim versuchten 1839 die Insel zu kolonianisieren, verliesen sie aber kurze Zeit später wieder erfolglos. Erst 1849 versuchte der französische Unternehmer Jacques Abrial die Insel landwirtschaftlich zu bebauen und aus dieser Zeit stammen auch die ersten „modernen“ Gebäude auf der Insel. 1852 erwarb der Engländer George Watson Taylor die Insel Montecristo für 50.000 Lire und dieser lies in der Bucht Cala Maestra einen terrassenförmig, sehr grünen Park anlegen.

Die Festung auf Montecristo

Die Festung auf Montecristo

Er wurde auch als Conte di Montecristo, der Graf von Montecristo bezeichnet. Seine dort errichte Villa wurde und wird auch heute noch als Villa Reale, die Königsvilla bezeichnet. Nachdem der „Graf“ von Rivalen komplett ausgeraubt und seine Villa beschädigt wurde, verlangte dieser Schadensersatz und Wiederherstellung derselben vonseiten des italienischen Staates, der sich allerdings für einen viel günstigeren Wiedererwerb der Insel entschied. Danach wurde die Insel Montecristo ab dem Jahre 1874 zu einer Strafkolonie, mit etwa 45 Strafgefangenen und 5 Gefängniswächtern, eine Dependenz der nahe gelegenen Insel Pianosa. 1889 vermietete die Provinz Livorno die Insel an den florentinischen Unternehmer Carlo Ginori Lisci, welcher die Insel in ein Jagdreservat verwandelte und diese Rechte schließlich an den italienischen König Vittorio Emanuele III abtrat, sodass die Insel zu einem königlichen Jagdreservat wurde. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Villa Reale komplett ausgeraubt und Montecristo zu einer Militärstation.

Cala Maestra - Insel Montecristo

Cala Maestra – Insel Montecristo

In den darauffolgenden Jahren wurde die Insel zunächst an eine Fischerkooperative vermietet. Danach versuchte man es durch die Kreation des Montecristo Sporting Clubs mit dem aufkommenden Tourismus, der im Sommer Badegäste und im Winter Jäger anlocken sollte. 1971 wurde die Insel schließlich zum Naturreservat.

Man kann die Insel nur mit einem Führer und der Erlaubnis der Forstbehörde (Corpo Forestale) von Follonica (Provinz Grosseto) betreten. Um die einzigartige Flora und Fauna zu erhalten, dürfen nicht mehr als 1.000 Personen pro Jahr die Insel besuchen. Außerdem ist es verboten, mit Booten an der Insel anzulegen. Die Annäherungsgrenze liegt bei 1 km! Montecristo wurde weltweit durch den Roman von Alexandre Dumas Der Graf von Montecristo berühmt.

Der Graf von Montecristo von Alexandre Dumas

Der Graf von Montecristo von Alexandre Dumas

Dieser handelt von einem versteckten Schatz auf der Insel, welcher aus Edmond Dantès, der aus dem Gefängnis ausgebrochen war, den reichen Grafen von Montecristo machte. Sein Reichtum erlaubte es ihm, sich der Ungerechtigkeit zu rächen, die ihn ins Gefängnis gebracht hatte. Dumas hatte diese Geschichte von einem Kaufmann aus Livorno erfahren, die ihn schließlich zu seinem Roman inspirierte. Wie aus historischen Dokumenten hervorgeht, soll es auf der Insel in der Klosterkirche San Mamiliano unter dem Altar tatsächlich einen Schatz gegeben haben, der nach Anordnung des Großherzogs der Toskana, Cosimo I. auch gesucht wurde. Angeblich fand man allerdings nur mit Asche gefüllte Vasen. Im Jahre 2004 wurde unter dem Altar der gleichnamigen Kirche San Mamiliano in Sovana ein Münzschatz gefunden, der auf die Todesjahre des heiligen Mamiliano zu datieren ist! Ob dies ein Zufall war, dass der Schatz sich in der Kirche San Mamiliano in Sovana und nicht in der gleichnamigen Kirche auf der Insel Montecristo befand? Man kann den Münzschatz im Museum in Sovana besichtigen.

Grotte San Mamiliano auf Montecristo

Grotte San Mamiliano auf Montecristo

Interessante Links:

Fotos:

  • By Olivier Brunet (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • By Pierre Bona (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • By Ferpint (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • By Anisurb at Italian Wikipedia (Transferred from it.wikipedia to Commons.) [Public domain], via Wikimedia Commons
  • By Paul Gavarni Поль Гаварни (рисунок Дантеса после побега) / Тони Джоханно (обложка журнала) (Bibliothèque nationale de France) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons
  • By Allumeur (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
  • Alicudi at da.wikipedia [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons
  • By The original uploader was Formica rufa at Italian Wikipedia (Transferred from it.wikipedia to Commons.) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons
  • Alicudi at da.wikipedia [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons
2015-08-28T15:53:28+00:00 28 August 2015|Categories: Livorno, Toskanischer Archipel|Tags: , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar