Die Insel Pianosa

Die Insel Pianosa

Die Insel Pianosa mit seiner Fläche von 10,3 km2, ist die am weitesten vom Festland entfernteste Insel des toskanischen Archipels. Diese ehemalige Gefängnisinsel befindet sich süd-östlich, etwa 13 km von Elba entfernt und ist Teil der Gemeinde Campo nell’Elba. Der Name Pianosa (it. piano = dt. flach) stammt von ihrer geologischen Beschaffenheit. In der Antike wurde sie aufgrund ihrer Beschaffenheit als Planasia bezeichnet (vom lat. Plauns) und erst im Mittelalter wurde der Name der Insel in Planosa umgewandelt. Pianosa erreicht an ihrem höchsten Punkt nur 29 m. Wie vorgeschichtiche Tierknochenfunde beweisen, war die Insel genau wie auch Elba, vor tausenden von Jahren an das Festland angeschlossen. Die Geschichte sowie auch das Klima von Pianosa ähnelt sehr der, der anderen toskanischen Inseln, auch wenn es sich hier um eines der trockensten Gebiete Italiens handelt. Nach römischer Herrschaft, von der noch zahlreiche Funde zeugen, war sie von den Seemächten Pisa und Genua umkämpft, bis sie schließlich im 14. Jahrhundert in den Besitz von Piombino ging.

Kleiner Hafen auf der Insel Pianosa

Kleiner Hafen auf der Insel Pianosa

Bis im Jahre 1998 war die Insel für zirca 150 Jahre ein Hochsicherheitsgefängnis, sodass Flora und Fauna sowohl auf der Insel, als auch in den umliegenden Gewässern noch unberührt sind. Erst 1999 wurde die Insel für Besucher geöffnet. Man darf sich im Ort innerhalb der Mauern frei bewegen, allerdings benötigt man ab der Kirchenmauer („Muro della Chiesa“) einen Guide. Mit dem Guide kann man zu Fuss oder mit dem Mountainbike die herrliche, noch unangetastete Natur der Insel erkunden. Auch gibt es Kutschfahrten sowie Ausflüge mit dem Minibus. Das Baden ist nur in der Bucht Cala Giovanna, direkt im Anschluss an das Dorf erlaubt. In der herrlichen Bucht Cala dei Turchi darf man nur mit einem Guide tauchen.

Man erreicht die Insel entweder mit der Fähre von Rio Marina auf der Insel Elba oder aber mit einem Boot ab Marina di Campo. Auch vom Festland, von San Vincenzo sowie Piombino, werden mehrmals wöchentlich Bootsfahrten zur Insel angeboten. Täglich dürfen höchstens 250 Personen auf die Insel. Auch Hunde dürfen mit auf die Insel, müssen aber im Ort bleiben und an der Leine geführt werden.

Im Jahre 2011 wurde eine einfache Pension in einem ehemaligen, vom Gefängnispersonal genutzten Gebäude eröffnet, in der man auch übernachten kann. Aufgrund der recht komplizierten und langwierigen italienischen Bürokratie, sind leider viele der bis zur Schließung des Hochsicherheitsgefängnis genutzten Gebäude im Verfall. Trotzdem lohnt wenigstens ein Tagesbesuch auf dieser herrlichen Insel, ein Naturparadies inmitten von traumhaften Gewässern.

Informazioni Arcipelago Toscano
Telefon: +39 0565.908231
E-mail: info@parcoarcipelago.info

Interessante Links:

Fotos:

  • By Olivier Brunet (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • By Trapingus at it.wikipedia [Public domain], from Wikimedia Commons
  • By Matteo Vinattieri (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
  • By Mazzoniandrea (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Hinterlassen Sie einen Kommentar