Unvergesslicher Urlaub im Parco Naturale della Maremma

Startseite/Argentario, Grosseto, Maremma Toskana, Sehenswürdigkeiten/Unvergesslicher Urlaub im Parco Naturale della Maremma

Unvergesslicher Urlaub im Parco Naturale della Maremma

Den Urlaub in einer der schönsten Buchten der Maremma, der Cala di Forno, inmitten des Parco Naturale della Maremma verbringen zu dürfen ist, wirklich etwas ganz Besonderes. Der Luxus ist hier die Natur und nicht die Unterkunft, die uns den Luxus vorspielt. Dieser Ort ist etwas für richtige Naturliebhaber, für Menschen die abschalten möchten, denn man ist hier 8 km von der nächsten Straße entfernt, 15 km vom nächsten Dorf, in einer Gegend, die als die Serengeti-Wüste der Toskana bezeichnet wird. Cala di Forno ist ein Paradies, allerdings, um in den Genuss eines solchen Luxus zu kommen, muss man Rücksicht auf einige Dinge nehmen. Durch den Park ziehen keine Stromleitungen und somit gibt es keinen „normalen Strom“. Vor Ort gibt es Generatoren, die ca. 6 STunden am Tag arbeiten, dh. man schaltet sie bei Bedarf an, z.B. mittags, wenn man vom Strand zurück kommt und eben abends, damit man sich mit warmem Wasser duschen kann etc.und eben wenn man bis spät in der Nacht draussen sitzt, nutzt man das Kerzenlicht. Es gibt keine Spül- und keine Waschmaschine. Das Wasser aus dem Brunnen eignet sich zum Kochen, ist aber ein wenig salzhaltig, sodass es zum Kaffee- und Teetrinken nicht geeignet ist. Man hat hier kein Internet, Klimaanlage, mit Ausnahme, man hat ein Smartphone, das hier empfängt. Die Ferienhäusern in der Bucht Cala di Forno sind liebevoll gepflegt, einfach, aber sie sind kein Luxushotel.

Das Wildschwein, einer der Hauptbewohner des Naturparks

Das Wildschwein, einer der Hauptbewohner des Naturparks

Nachdem ich der Familie all dies mitgeteilt hatte, muss ich ehrlich zugeben, dass ich nicht sicher war, ob dieses Objekt nun doch noch gefallen würde, aber lieber wollte ich alle möglichen Problematiken vorher aus dem Wege räumen, denn hier kann man nicht einfach so weg, insbesondere Ende Juli, in der Hauptsaison. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich die erste Mail nach Ankunft der Familie erhielt: „Wahnsinn….ein Traum. Es ist alles viel schöner als wir es uns erhofft haben. Vielen Dank für alles. Liebe Grüße von der sich im Rausch befindlichen Familie „, da war ich schon einmal sehr beruhigt und habe mich wahnsinnig gefreut!

Ferienhaus am Meer im Naturpark Parco Naturale della Maremma

Ferienhaus am Meer im Naturpark Parco Naturale della Maremma

Nun, nach der Heimkehr, erhielt ich diese E-Mail:

„Liebe Frau Braun,

es war wirklich einer unserer schönsten Urlaube. Meine Frau sagt für gewöhnlich am vierten oder fünften Tag, dass sie schon lieber nachhause möchte. In dieser Zeit meinte sie zum ersten Mal, dass sie lieber noch eine weitere Woche bleiben würde.

Vom touristischen Zentrum haben wir direkt Frau Sabina getroffen und sind zur Unterkunft. Wir haben ja einige Fotos gesehen, waren aber trotzdem überrascht, dass wir über einen Hügel/Bergchen auf diesem unwegsamen Gelände fahren mussten. 200 Meter nach der Toreinfahrt sahen wir bereits ein Rudel von gewaltigen Hirschen, auf denen – ich glaube Fischreiher – saßen. Ein Wahnsinnsbild. Die Fahrt auf dem Feldweg war schon etwas mühsam – vor allem wenn unsere große Tochter die beiden Kleinen immer stützen musste, wenn sie geschlafen haben. War aber auch lustig. Diese langsame Fahrt war aber auch der Epilog für den wunderschönen Ort, an dem er uns hingebracht hat. Die Lage war purer Luxus. Der Strand war ein Paradies für unsere Kinder. Waren am Wochenende noch ca. 30 Boote da, waren wir Montag am Morgen ganz alleine im Wasser. Die Wassertemperaturen brauchten nie eine Pause für die Kinder zum Aufwärmen, so angenehm war es. Beim Frühstück haben uns immer die Rehe Gesellschaft geleistet – wo hat man dieses Flair sonst noch?

Die Unterkunft war wesentlich schöner als gedacht und der Strom war ganz normal zu nutzen. Da hatten wir uns komplett unnötig Sorgen gemacht. Das Schlagwort „Generator“ hat uns da auf die falsche Fährte geführt.

Wir waren sonntags auf dem Pastafest, das so etwas von nicht touristisch war und wir richtig ins Italienische eintauchen konnten. Die Herzlichkeit wie Italiener mit bambini umgehen, war sehr auffällig und schön zu beobachten. Die dicken Nudeln haben uns wirklich begeistert und als später fast die ganze Gesellschaft sich zum Tango aufstellte, war das idyllische Bild perfekt.

Montag haben wir Paolo kennengelernt. Es war ein tolles Erlebnis unseren Kindern zeigen zu können, woher die Fische kommen und wie Fischfang funktioniert. Paolo wollte mich als pescatore einsetzen. Leider habe ich den Film mit dem Zitterrochen gesehen und ich musste leider abwehren…=). Durch ihn haben wir noch stärker erkannt, dass es wirklich Luxus ist, vor Cala die Forno wohnen zu dürfen – vor allem weil wir ihn dann fast täglich mit seinem Boot vorbeifahren sahen. Dienstag haben wir einfach nur zuhause genossen, den urigen Steingriller genutzt und alles gemütlich in uns aufgesogen.

Mittwochs waren wir bei den Butteri. Dass das keine einfache Touristenvorführung war, sondern Information über die Arbeit dieses außergewöhnlichen Berufes war sehr interessant. Das Reiten für unsere zwei kleinen Kinder war auch eine überfällige Belohnung für sie. Beim Essen im Anschluss hatten wir gemerkt, dass Plastikgeschirr in Italien omnipräsent ist. Als eher umweltbewusste Österreicher waren wir da schon sehr überrascht für jeden Gang einen neuen Plastikteller zu bekommen.

Donnerstag nahmen wir die Minikreuzfahrt wahr. Im Wasser in der hinteren Bucht auf Argentario zu „liegen“ war ein besonderes Gefühl. Der Salzgehalt muss dort so hoch sein…es war ein Schweben. Die Insel sehr schön. Die Einfahrt zu Giglio war wirklich malerisch und das bisschen touristische Städchen war eine liebe Abwechslung zur Idylle.

Freitag waren wir in Paolos neuem Haus und haben wirklich wundervollen Fisch gegessen. In so einem Ambiente solchen Fisch essen zu können, war sehr außergewöhnlich für uns. Klar, dass wir uns alle Filme in sämtlichen Sprachen von Paolos Tätigkeit wiederholt ansehen mussten…..=)

Samstag machten wir noch einen Abstecher in Massa Maritima, was für mich persönlich auch ein Highlight war. Diese historischen Städtchen liebe ich einfach. Dort wie im Allgemeinen waren wir alle über die Preise überrascht und begründeten das damit, dass hier nirgends eine Touristenhochburg (Ausnahme Giglio) zu finden war.

Für uns selbst war die Anreise wirklich sehr gemütlich, da der Weg mit dem Autoreisezug so gemütlich war. Von uns zuhause wären es ca. 13 Stunden Fahrt gewesen – undenkbar mit den Kindern. So war es perfekt. Leider gibt es nur bis September diesen Zug, sonst wären wir vielleicht zu Weihnachten wieder dorthin gekommen. Die Vorstellung zu dieser Zeit in Saturnia baden zu können gefällt uns schon sehr gut.

Meine Schwester und ihr Mann sind Mitte fünfzig (haben viele Reisen schon gemacht) und bestätigten mir, dass sie noch nie eine liebevolle und persönliche Betreuung wie von Ihnen erhalten haben. Unser Dank wird sich auch über die extrem positive Mundpropaganda äußern und Tatsache, dass wir wieder kommen wollen und sicher wieder über Sie buchen werden. Wir haben schon zwei befreundete Familien an der „Angel“. Wollen aber noch warten bis wir in unseren Alltag eingetaucht sind, um zu erkennen, dass diese Begeisterung nicht nur der noch anhaltende Urlaubsrausch ist.

Die Art und Weise wie chaotisch ich diese Zeilen verfasse, sind Beweis genug, dass wir uns noch in diesem Rauschzustand befinden, oder? Vielen Dank für alles.“

Interessante Links:

2 Kommentare

  1. Grit Harberg 14 Januar 2016 um 17:49 Uhr- Antworten

    Ciao Claudia,

    aufmerksam haben wir den Bericht in WUNDERSCHÖN vom WDR verfolgt, dann sofort die Kompage geschaut und jetzt wollen wir gerne mehr TOSKANA sehen und erleben. Besonders gefallen hat uns der Bericht über den Parco Naturale della Maremma und die darin liegendenden Ferienhäuser Cala di Forno. Leider wreden wir über den Link immer auf die Seite der Fattoria del Collecchio – Villa 🙁
    Ein ganz großes Lob für diese Seite, macht Spaß die Urlaubsreportagen zu lesen und Lust auf Urlaub!!!!
    Hoffe, wir lernen uns mal persönlich kennen.

    Liebe Grüße aus Düsseldorf,
    Micha & Grit

    • Daniela Braun 14 Januar 2016 um 18:46 Uhr- Antworten

      Lieber Micha, liebe Grit,
      gerne unterbreite ich Euch geeignete Unterkunftsabgebote und stelle Euch auch ein Programm zusammen. Teilt mir einfach mit, was Ihr sucht, unternehmen möchtet etc. und ich werde Euch geeignete Angebote zukommen lassen und Euch auch selbstverständlich bei der Planung Eures Urlaubes behilflich sein.

      Gefällt Euch die italienische bzw. toskanische Küche, so könnt Ihr meine Rezepte mit vielen Bildern, Events etc. aus der Toskana sowie anderen Teilen des Stiefels auf meinem persönlichen Blog http://www.toskanaitalien.de/ lesen.

      Allerbeste Grüße aus der Toskana sendet,
      Daniela

Hinterlassen Sie einen Kommentar